Medizinischer Direktor für Städtisches Klinikum Dresden

31. März 2017

Am 3. April 2017 beginnt Dr. Lutz Blase (52) seine Tätigkeit als hauptamtlicher Medizinischer Direktor am Städtischen Klinikum Dresden. Prof. Dr. Tobias Lohmann und Prof. Dr. Dr. Thomas Demant, die diese Funktion im Nebenamt ausgeübt haben, gewinnen wieder mehr Zeit für ihre Fachgebiete. Zuvor ist Dr. Blase Geschäftsführer im Klinikum Altenburger Land gewesen.

Geboren und aufgewachsen ist Lutz Blase in der Nähe von Hannover, studiert hat er in Heidelberg. Die Facharztausbildung Chirurgie führte ihn unter anderem nach Hannover zurück und zuletzt nach Nienburg an der Weser. Als Medizincontroller im Marien-Hospital in Euskirchen lernte er das Gesundheitswesen aus einem wirtschaftlichen Blickwinkel zu betrachten. Nach einigen Jahren Tätigkeit für den Asklepios-Krankenhauskonzern, zuletzt als Abteilungsleiter in Hamburg, wurde er vor genau neun Jahren medizinischer Geschäftsführer am Klinikum Altenburger Land. Zusätzlich leitete er dort die Klinik für Ambulante Rehabilitation und ein Medizinisches Versorgungszentrum. 

Nach Dresden zu kommen, war für ihn ursprünglich keine Option, er fühlte sich wohl in Altenburg. Aber ihn lockte die besondere Herausforderung, mitzuhelfen, diese zwei großen und traditionsreichen und bis vor Kurzem noch getrennten Krankenhäuser zusammenzuführen. Das wird keine leichte Aufgabe und gerade dies reizt ihn.

„Im Fokus steht für mich ein qualitativ hochwertiges Leistungsangebot“, unterstreicht Dr. Blase. Auch wenn die Wirtschaftlichkeit nicht außer Acht gelassen werden könne, stehe für ihn als Arzt die Qualität der Medizin und ihre Sinnhaftigkeit an erster Stelle.

Jürgen Richter, Kaufmännischer Direktor, freut sich auf die hauptamtliche Verstärkung in der Krankenhausleitung: „Dr. Blase bringt einen anderen beruflichen Hintergrund und viel Erfahrung mit in unsere Leitungsarbeit. Davon werden Mitarbeiter und Patienten sicher gleichermaßen profitieren.“