Anästhesiologie und Intensivtherapie (Neustadt/Trachau)

Lebenslauf

1982 bis 1988       Studium der Humanmedizin an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

1987 und 1988      Gaststudent an der Harvard Universität (Boston, USA) in den Bereichen Kardiologie, Herzchirurgie (Prof. L. Cohen), (Prof. Amrein) und (Massachusetts General Hospital und Brigham and Woman´s Hospital)

1989 bis 1990       Arzt in Weiterbildung in der Kardiologie mit interventioneller Kardiologie (Prof. Dr. K. Bachmann, Prof. Dr. Kunkel, Universität Erlangen)  

1990 bis 1997       Arzt in Weiterbildung in der Anästhesiologie und Intensivtherapie, (Prof. Dr. Rügheimer, Universität Erlangen)

1998 bis 2004       Facharzt in der Anästhesiologie und Intensivtherapie (Universität Jena, Prof. Dr. Reinhart)

ab 2004                 Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie am Städtischen Klinikum Dresden, Standort Neustadt

Qualifikationen:

Approbation:                                                           1990

Amerikanisches Staatsexamen  ECFMG I+II        1991

Promotion (Universität Erlangen)                          1990

Facharzt Anästhesiologie                                       1997 (Landesärztekammer Bayern)

Habilitation und Venia legendi                               2002 (Friedrich-Schiller-Universität Jena, Thüringen)

Mitglied des Konzils der Universität Jena            2003 und 2004

Zusatzqualifikationen:         

                    Zusatzbezeichnung Spezielle anästhesiologische Intensivtherapie (2001)

                    Zusatzbezeichnung Schmerztherapie (2006)

                    Zusatzbezeichnung Rettungsmedizin/Notfallmedizin (2006)

                    Ausbildung Leitender Notarzt (1997)

Studium:    "Total Quality Management" und

                    "Management von Gesundheitseinrichtungen", Universität Kaiserslautern.

Auszeichnungen und Förderung: Janus-Cornarius Preis (Univ.-Jena) zum Themenblock Perioperative Medizin zusammen mit weiteren Referenten.  

Weiterbildungsbefugnis der SLÄK zum Facharzt für Anästhesie (voll) und Zusatzbezeichung spezielle anästhesiologische Intensivtherapie