Medizinische Berufsfachschule

Notfallsanitäter

Berufsbild

Welche Aufgaben hat eigentlich eine Notfallsanitäterin bzw. ein Notfallsanitäter?

Notfallsanitäterinnen/Notfallsanitäter beurteilen bei medizinischen Notfällen den Gesundheitszustand von kranken, verletzten oder hilfsbedürftigen Personen, entscheiden, ob eine Notärztin/ein Notarzt gerufen werden muss und veranlassen dies nötigenfalls. Bis zum Eintreffen einer Ärztin/eines Arztes bzw. bis zum Transport der/des Patienten führen sie die medizinische Erstversorgung durch und ergreifen ggf. lebensrettende Sofortmaßnahmen. Sie stellen die Transportfähigkeit der Patienten her und betreuen diese während der Fahrt zum Zielort (z. B. ins Krankenhaus). Sie überwachen die lebenswichtigen Körperfunktionen der Patienten und erhalten diese aufrecht.

Nachdem Sie die Patienten in die stationäre Weiterbehandlung übergeben haben, stellen Notfallsanitäterinnen/Notfallsanitäter die Einsatzfähigkeit ihrer Fahrzeuge wieder her, säubern und desinfizieren die Rettungsmittel und erstellen Transportnachweise, Einsatzberichte und Notfallprotokolle.

Ausbildung im Überblick

Wie gestaltet sich die Ausbildung zur Notfallsanitäterin bzw. zum Notfallsanitäter an unserer Berufsfachschule?

Ausbildungszeit:

Sie absolvieren eine dreijährige Ausbildung, die sich in theoretischen und praktischen Unterricht und in eine praktische Ausbildung unterteilt.

Ausbildungsinhalte:

Die Ausbildung umfasst ab dem 1. Ausbildungsjahr insgesamt 1920 Stunden theoretischen und praktischen Unterricht an unserer Berufsfachschule und 2680 Stunden praktische Ausbildung, die an Lehrrettungswachen und im Krankenhaus stattfinden.   

Theoretischer und praktischer Unterricht umfasst folgende Themenbereiche:

  • Notfallsituationen bei Menschen aller Altersgruppen sowie Gefahrensituationen erkennen, erfassen und bewerten
  • Rettungsdienstliche Maßnahmen und Maßnahmen der Gefahrenabwehr auswählen, durchführen und auswerten
  • Kommunikation und Interaktion mit sowie Beratung von hilfesuchenden und hilfebedürftigen Menschen unter Berücksichtigung des jeweiligen Alters sowie soziologischer und psychologischer Aspekte
  • Abläufe im Rettungsdienst strukturieren und Maßnahmen in Algorithmen und Einsatzkonzepte integrieren und anwenden
  • Das Arbeiten im Rettungsdienst intern und interdisziplinär innerhalb vorhandener Strukturen organisieren
  • Handeln im Rettungsdienst an Qualitätskriterien ausrichten, die an rechtlichen, wirtschaftlichen und ökonomischen Rahmenbedingungen orientiert sind
  • Bei der medizinischen Diagnostik un d Therapie mitwirken, lebenserhaltende Maßnahmen und Maßnahmen zu Abwendung schwerer gesundheitlicher Schäden bis zum Eintreffen der Notärztin oder des Notarztes oder dem Beginn einer weiteren ärzlichen Versorgung durchführen
  • Berufliches Selbstverständnis entwickeln und lernen, berufliche Anforderungen zu bewältigen
  • Auf die Entwicklung des Notfallsanitäterberufs im gesellschaftlichen Kontext Einfluss nehmen
  • In Gruppen und Teams zusammenarbeiten

Praktische Ausbildung an der Rettungswache:

  • Dienst an einer Rettungswache/Rettungsleitstelle
  • Durchführung und Organisation von Einsätzen in der Notfallrettung

Praktische Ausbildung in Krankenhäuser:

  • Pflegeabteilung
  • Interdisziplinäre Notfallaufnahme
  • Anästhesie- und OP-Abteilung
  • Intensivmedizinische Abteilung
  • Geburtshilfe, pädiatrische oder kinderchirurgische Fachabteilung/Intensivstation oder Station mit entsprechenden Patientinnen und Patienten
  • Psychiatrische, gerontopsychiatrische oder gerontologische Fachabteilung

Bewerbung

Zugangsvoraussetzungen:

  • mind. guter Realschulabschluss oder Abitur
  • ärztliches Attest über die gesundheitliche Eignung zur Ausübung des Berufes (nicht älter als 6 Monate)
  • hohe physische und psychische Belastbarkeit
  • sicheres Auftreten und angemessene Umgangsformen
  • gute Kenntnisse der deutschen Sprache
  • körperliche Fitness
  • Teilnahme an einem Auswahlverfahren

Was wünschen wir uns von Ihnen?

Wir wünschen uns eine positive Einstellung zum Lernen und die Bereitschaft zur aktiven Mitgestaltung der Lernprozesse. Sie sollten ein technisches und naturwissenschaftliches Interesse und Verständnis mitbringen. Außerdem erwarten wir ein engagiertes, zuverlässiges und verantwortungsvolles Handeln im Sinne des Patienten und eine konstruktive Zusammenarbeit im Rettungsteam. Team- und Kritikfähigkeit runden Ihr Profil ab.

Bewerbungsunterlagen:

  • Bewerbungsschreiben
  • tabellarischer Lebenslauf
  • Kopien der letzten beiden Schulzeugnisse bzw. der Ausbildungen
  • Ärztliches Attest

Bewerbungsanschrift:

Derzeit läuft kein Bewerbungsverfahren. Informieren Sie sich ab November bei der Stadt Dresden.
 

Ansprechpartner:

Frau Fuhrmann
Telefon: +49351 480 3406

E-Mail: