Neurologie (Neustadt/Trachau)

Leistungsspektrum

In der Neurologie behandeln wir Patienten mit Krankheiten des Nervensystems, welches in unserem Körper für die Steuerung von Bewegungen und Empfindungen sowie das Denken verantwortlich ist.
Dabei liegt der ganz überwiegende Schwerpunkt auf Erkrankungen, die durch organisch greifbare Veränderungen entweder von Gehirn und Rückenmark (zentrales Nervensystem) oder von peripheren Nerven (z.B. Ischiasnerv, Nerven- und Nervenwurzelkompressionen) verursacht werden. Häufig akut auftretende Erkrankungen aus diesem Bereich sind Schlaganfälle, Krampfanfälle oder Gehirnentzündungen. Meist langwierige Erkrankungen sind die Multiple Sklerose, Bewegungsstörungen (Parkinson, Veistanz), epileptische Anfallsleiden, Muskelerkrankungen und Tumoren des Zentralnervensystems.

picture

Typisch "Neurologische Symptome", die auf eine der genannten Krankheiten hinweisen können, sind beispielsweise:

  • Lähmungserscheinungen
  • unwillkürliche Veränderungen der Bewegungsabläufe
  • Gefühlsstörungen (Taubheitsgefühl, Kribbeln)
  • Kopfschmerzen
  • Bewusstseinsstörungen
  • Veränderungen der Sprache
  • Sehstörungen / Doppelbilder
  • Koordinationsschwierigkeiten oder
  • Schwindel

Für eine zielbewusste Diagnostik kommen vielfältige Untersuchungsverfahren zur Anwendung. Dies sind insbesondere:

  • die bildgebenden Verfahren der Radiologie (mit  = CT, Kernspintomografie = und = )
  • die (mit Elektroenzephalografie = EEG, Elektromyografie = EMG, Neurografie = ENG und evozierte Potentiale = EP)
  • die neurologische Ultraschallbildgebung (Doppler insbesondere der Hirnversorgenden Blutgefäße),
    (Nervenwasseruntersuchung nach ) und sonstige Labordiagnostik.

Die Palette der zu behandelnden Krankheiten reicht dabei von hochakut lebensgefährlichen Bildern wie dem schweren Schlaganfall bis zu über viele Jahre erfolgende Behandlungen bei der Parkinsonerkrankung oder bei epileptischen Anfallsleiden. Die Grenzen zu anderen medizinischen Fachbereichen sind fließend. Gemeinsam mit den Kollegen der Inneren Medizin werden beispielsweise die den gesamten Körper betreffenden Gefäßerkrankungen behandelt, die im neurologischen Bereich als Schlaganfälle in Erscheinung treten. Auch in der Behandlung endzündlicher Erkrankungen des Nervensystems besteht eine enge Kooperation.