30. Oktober 2020

Aktuelles zum Thema Corona-Virus

 

30. Oktober 2020

Vorausschauend: Bettenplanung am Städtischen Klinikum Dresden

Um auf die steigende Zahl von COVID-19 Patienten und Verdachtsfällen bestmöglich vorbereitet zu sein, hat das Städtische Klinikum Dresden in der aktuellen Planung knapp 18,5 Prozent seiner Betten umgewidmet. Aktuell halten wir 75 dieser Betten für Patienten mit COVID-19 bzw. für Verdachtsfälle vor, 16 davon sind für intensivpflichtige Patienten.
Aufgrund der Tatsache, dass die Sicherheit unserer Mitarbeiter sowie Patienten höchste Priorität hat und zudem für viele der COVID-19 Patienten ein erhöhter Betreuungsaufwand besteht, ergibt sich ein höherer Personalbedarf. Aus diesem Grund sind weitere 200 Betten in konservativen und chirurgischen Bereichen geschlossen worden bzw. werden es noch. Die Patienten aller Fachgebiete werden auf den anderen Stationen in gewohnt hohem medizinischen Niveau ver- und umsorgt.
Aktuell ist eine mögliche Refinanzierung dieser Freihaltung durch den Gesetzgeber nicht sichergestellt und geregelt. Für uns steht die Sicherheit unserer Patienten und Mitarbeiter im Vordergrund, deshalb gehen wir verantwortlich mit der Entwicklung um.
Die Bettenplanung wird wöchentlich nachjustiert, sprich: der aktuellen Corona-Lage angepasst.

Besuchsverbot ab 23. Oktober 2020

Viele Patienten unseres städtischen Klinikums gehören zu besonders gefährdeten Risikogruppen. Von unserer Seite haben wir alle Vorkehrungen getroffen, dass wir unsere Patienten auf gewohnt hohem Niveau behandeln und parallel Patienten mit Corona und anderen Infektionskrankheiten isolieren und fern von den anderen Patienten umfassend betreuen können. Aufgrund der steigenden Coronazahlen in Dresden und dem Umland haben wir uns zum Schutz unserer Patienten für ein generelles Besuchsverbot ab dem 23. Oktober 2020 an allen Standorten unseres Klinikums entschieden.
Ausnahmen gelten unter Beachtung der Hygienevorschriften für Begleitpersonen von Minderjährigen, betreuenden/bevollmächtigten Personen von Patienten, die keine eigenen Entscheidungen treffen können und wo ein persönliches Erscheinen erforderlich ist oder bei triftigen medizinischen Gründen. Pro Tag darf dann eine Person einen Patienten besuchen. Konkrete Besuchsvorgaben hängen von ärztlichen und pflegerischen Gegebenheiten ab.

 

Tipps für das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes

Beim Betreten unserer Klinikgebäude besteht Maskenpflicht. Für Menschen, die anfällig für Angst- und Panikreaktionen sind, kann das sehr belastend sein. Die Deutsche Depressionshilfe Dresden hat hilfreiche Tipps zusammengestellt:     Tipps für das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes (Auszug)

 

Maskenpflicht in den Klinikgebäuden

Für Patienten und Besucher besteht in den Klinikgebäuden Maskenpflicht und wenn im Gelände kein Mindstabstand von mindestens1,5 Metern eingehalten werden kann. Wir bitten das zu beachten. Patienten die keine Masken haben und Behelfsmittel wie einen Schal benutzen, erhalten bei ihrem geplantem Erstkontakt (z. B. Aufnahme) im Klinikum eine Maske ausgehändigt

 

Telefonangebot der Psychosomatischen Ambulanz und Psychotherapeutischen Elternambulanz

Montag bis Freitag (06:30 – 14:30 Uhr): 0351 856-6351

Angerufen werden kann bei Sorgen zur aktuellen Situation, Ängsten, psychischen Vorbelastungen sowie sozialen Fragestellungen. Als Elternambulanz beraten wir zudem Familien und Alleinerziehende in dieser angespannten und belastenden Situation. Unterstützende Gespräche, Weitervermittlung von Angeboten und ggf. therapeutischen Behandlungen stehen dabei im Vordergrund.


Psychiatrische Institutsambulanz der Klinik für und

Montag bis Freitag (10:00 – 12:00 Uhr, 13:00 bis 15:00 Uhr): 0351 480-1205

Angerufen werden kann bei Sorgen zur aktuellen Situation, Ängsten und psychischen Vorbelastungen.


Hinweis: zur STATIONÄREN Aufnahme von Patienten mit begründetem Verdacht auf Coronavirus

Wir bitten um telefonische Voranmeldung:
Standort Neustadt/Trachau Telefon: 0351 856-2380
Standort Friedrichstadt Telefon: 0351 480-1815
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin Telefon: 0351 856-2560

 

Kontakt Gesundheitsamt Dresden

Telefon: 0351 488-5322 | E-Mail: E-Mail |www.dresden.de

 

Aufnahmestopp Geburtensaal am Standort Friedrichstadt

Die Geburtshilfe unseres Klinikums konzentrieren bis Mitte des Jahres 2021 am Standort Neustadt/Trachau. In Friedrichstadt können keine Geburten mehr betreut werden.