11. September 2018

Kongress zur Kindergesundheit widmet sich der Inklusion

Vom 12. bis 15. September 2018 treffen sich Kinder- und Jugendärzte in Leipzig. Dr. Christoph Kretzschmar, Chefarzt des Sozialpädiatrischen Zentrums am Städtischen Klinikum Dresden, hat als Tagungspräsident der Deutschen Gesellschaft für Sozialpädiatrie und Jugendmedizin eines der Schwerpunkthemen des Kongresses mitgestaltet: Inklusion.

Das Krankheitsspektrum, was zu einer Behinderung führen kann, ist sehr breit und vielfältig. Somit ist die Gruppe der Betroffenen, um die es bei der Inklusion geht, sehr heterogen. Unterstützung und Teilhabe müssen somit sehr individuell gestaltet werden. Für manche betroffene Kinder ist das gemeinsame Lernen ein Segen, für andere eine zu starke Belastung. Eine Regelschulklasse mit 25 Schülern kann für einen Autisten Folter bedeuten, eine Förderschulklasse mit 8 nichtsprechenden Kindern für einen blinden Mitschüler aber auch. Eine Regelschule kann sehr exklusiv sein, eine Förderschule durchaus inklusiv, beschreibt Dr. Christoph Kretzschmar die vielen Facetten des Themas Inklusion.

Er ist überzeugt, dass der Behandlungserfolg und die Genesung nicht nur von den richtigen medizinischen Behandlungskonzepten und Strategien abhängen, sondern wesentlich auch von den sozialen und kulturellen Umwelt- und Umfeldfaktoren, in denen die Kinder und Jugendlichen spielen, lernen und leben. Jugend- und Kindermediziner sollten ihren Sachverstand und Erfahrung zu diesem Thema einbringen. Der Kongress bietet ein sachliches Podium dafür.

Kongresswebsite: www.dgkj2018.de