Dienstantritt neuer Kaufmännischer Direktor Dirk Köcher

zum 1. April ist das Direktorium des städtischen Klinikums mit dem Dienstantritt des Kaufmännischen Direktors Dirk Köcher wieder komplett.

Dirk Köcher Fotografin Claudia Jost_146x199Dirk Köcher (Fotografin Claudia Jost)

Der gebürtige Rheinländer aus der Nähe von Köln lebt seit mehr als 20 Jahren in der Region Dresden und ist zuletzt in verantwortlicher Position für Krankenhausstandorte in Freital und Dippoldiswalde tätig gewesen. Die Gesundheitslandschaft in Sachsen und deren Akteure sind ihm deshalb gut bekannt.

Das theoretische Rüstzeug für seine Arbeit hat sich der diplomierte Betriebswirt während seiner Offizierslaufbahn an der Universität der Bundeswehr München im Studium der Wirtschaftswissenschaften mit Schwerpunkt Gesundheitsökonomie erworben. Zusätzlich hat er berufsbegleitend an der Dresden International University von 2007 bis 2009 noch seinen MBA absolviert. Nach der Zeit in der Bundeswehr ist er 2009 an die Weißeritztal-Kliniken gewechselt, zu denen die Standorte Freital und Dippoldiswalde gehören. Träger der Häuser ist seit 2014 die Helios Kliniken GmbH.

Die Größe des Städtischen Klinikums Dresden und das breite Spektrum, verbunden mit einem engagierten Zukunftskonzept sind unter anderem Gründe für seinen Wechsel gewesen. Groß umstellen muss er sich nicht. „Das Ziel lautet für alle, die bestmögliche medizinische Versorgung zu gewährleisten. Mit hoher Qualität und zufriedenen Patienten wird es auch einfacher, die nötige Wirtschaftlichkeit für alle Häuser unterschiedlicher Trägerschaft sicherzustellen“, unterstreicht er. Ansätze für gute Prozesse und Digitalisierung bringt er aus seinen bisherigen Tätigkeiten mit. Ihm ist dabei wichtig, die Zusammenarbeit mit anderen Krankenhäusern der Region weiter voranzutreiben. Dabei profitiert er auch von seiner Erfahrung aus der Sächsischen Krankenhausgesellschaft, wo er seit einigen Jahren den Fachausschuss für Krankenhausorganisation leitet. In dieser Funktion hat er Kontakt mit verschiedenen Trägern vom kleinen Regelversorger bis zum große Maximalversorger gehabt. Die medizinische Versorgung der Menschen in der Region bestmöglich sicherzustellen, verbindet aus seiner Sicht alle.

Im städtischen Klinikum möchte er vor Ort Ideen aufnehmen und schauen, was dazu gehört, sie in der Zukunft zu entwickeln. Wichtige Themen bundesweit sind die fortschreitende Spezialisierung und Zentralisierung, die auch im Zukunftskonzept einen wichtigen Platz einnehmen. „In den nächsten Wochen und Monaten möchte ich die vier Krankenhausstandorte und das Bildungszentrum kennenlernen, die Wünsche, Interessen und Nöte in den einzelnen Bereichen mit den Rahmenbedingungen abgleichen.“

Dirk Köcher ist verheiratet und hat zwei Kinder, der Lebensmittelpunkt der Familie liegt in Dresden. Den Ausgleich zu seinen dienstlichen Herausforderungen findet er in der Familie, beim Sport und bei langen Spaziergängen mit dem Hund. Herzlich willkommen.