Lass mal die Schüler machen

14. November 2018

Studierende im 5. Semester des Studienganges Pflege dual übernehmen selbstständig die pflegerischen Aufgaben eines Teiles einer Station für drei Wochen. Das Praxisprojekt vermittelt vor allem Einblick in die Realität des Klinikalltages. Das Team besteht aus Auszubildenden des Städtischen Klinikums Dresden sowie aus Kliniken in Pirna, Radeburg und Coswig.

Als anspruchsvoll, aber auch abwechslungsreich beschreiben die angehenden Pflegeexperten die Aufgaben, die sie für drei Wochen auf der Station R03 in der Medizinischen Klinik übernehmen. Es gilt die gesamten Stationsabläufe abzustimmen, pflegerische Tätigkeiten zu koordinieren, sich im Team zu organisieren und immer ein offenes Ohr für die Patienten zu haben. Nach anfänglich kleinen Unsicherheiten geht vieles routiniert von der Hand. Im Hintergrund stehen jederzeit das Stammpersonal der Station, Mentoren und Praxisanleiterinnen sowie die verantwortliche Lehrerin der Medizinischen Berufsfachschule für Fragen bereit. „Es ist eine Herausforderung, die sich gut anfühlt und eine ideale Vorbereitung auf den echten Klinikalltag“, meint eine der Studierenden. Ebenso fassen die Patienten von Anfang an Vertrauen. Sie schätzten an den Lernenden vor allem die freundlichen Gespräche und fühlten sich von den angehenden Fachkräften gut umsorgt.

Ziel des Projektes ist es den Studierenden einen realistischen und konkreten Eindruck zu vermitteln, wie umfangreich und verantwortungsvoll ihr gewählter Beruf ist. Damit wird die Selbstständigkeit der auch wissenschaftlich ausgebildeten Pflegekräfte mit Blick auf ihr zukünftiges Arbeitsfeld gefördert.