Marcus Polle übernimmt die Kaufmännische Direktion

Dresden, 01. April 2020

Zum 1. April 2020 übernimmt Marcus Polle die Kaufmännische Leitung des Städtischen Klinikums Dresden. Der Betriebswirt bringt umfassende Kompetenzen und Erfahrungen aus leitenden Funktionen in Krankenhäusern der Schwerpunkt und Maximalversorgung mit. Er folgt Jürgen Richter nach, der die Landeshauptstadt aufgrund unterschiedlicher Einschätzungen zur strategischen Neuausrichtung des Klinikums um Entbindung von seiner Aufgabe gebeten hat.

„Seit 26 Jahren bin ich im Gesundheitswesen zuhause und habe unterschiedliche Krankenhäuser bis hin zur universitären Maximalversorgung strategisch gut ausgerichtet“, erklärt Marcus Polle. „Ziel ist zumeist die finanzielle Gesundung, verbunden mit einer inhaltlichen Neuausrichtung, gewesen“, ergänzt er. Der 53-Jährige Dortmunder kennt die Dresdner Krankenhauslandschaft. Zwischen 2006 und 2010 leitete er als Geschäftsführer das Herzzentrum Dresden und das Sana Herzzentrum Cottbus. Im Anschluss übernahm er die kaufmännische Führung an Kliniken der Schwerpunktversorgung in Oberhausen und Sigmaringen. 2017 übernahm er die Kaufmännische Direktion des Deutschen Herzzentrum Berlin; einem universitären Haus der Maximalversorgung mit 200 Betten und 1 400 Mitarbeitern und mehr als 160 Millionen Euro Jahresumsatz. Nun kehrt er nach Dresden zurück. „Es ist schön, wieder in Dresden zu sein. Die Stadt ist mit ihrem vielfältigen medizinischen Leistungsangebot eine weithin wahrnehmbare Größe. Mein Anspruch ist es, dass das Städtische Klinikum Dresden noch besser davon profitiert und eine stärkere Rolle in der regionalen Versorgung einnimmt“, formuliert Marcus Polle seine Motivation. Er ist überzeugt, dass das Klinikum mit seinen Mitarbeitern das Zeug dazu hat. „Ich bin beeindruckt davon, mit welchem Einsatz sich alle Berufsgruppen auf die Herausforderungen der Corona-Pandemie einstellen.“

Sozialbürgermeisterin Dr. K. Kaufmann und M. PolleSozialbürgermeisterin Dr. Kristin Kaufmann begrüßt Marcus Polle