Multiresistenter Erreger: Aktueller Stand 13. November, 16:30 Uhr

13. November 2018

Intensivstation am Standort Neustadt/Trachau vorraussichtlich ab 19. November 2018 wieder regulär in Betrieb; regulärer Klinikbetrieb läuft ohne Einschränkung

Aktuell wird noch ein besiedelter Patient auf der Intensivstation behandelt. Dieser befindet sich in einem räumlich abgetrennten Bereich und wird durch eigenes Personal medizinisch betreut. Die anderen besiedelten Patienten konnten zwischenzeitlich nach Hause bzw. in Rehabilitationseinrichtungen entlassen werden. Alle anderen Patienten der Intensivstation wurden am Montag auf eine Ausweichstation verlegt. Seit heute werden die verbleibenden Bereiche der Intensivstation grundgereinigt und desinfiziert. Nach einer für Donnerstag vorgesehenen Begehung durch das Gesundheitsamt und nochmaliger mikrobiologischer Umgebungsuntersuchung ist geplant, die Intensivstation am Montag, dem 19. November 2018 wieder regulär in Betrieb zu nehmen.

Die mikrobiologischen Tests zur Quellensuche sind weiterhin durchweg negativ. Das bedeutet, der Erreger konnte auf den untersuchten Oberflächen nicht nachgewiesen werden, so dass davon ausgegangen wird, dass als Keimreservoir ausschließlich die erkrankten bzw. besiedelten Patienten in Frage kommen. Bei allen seit dem 10. Oktober 2018 auf der Intensivstation behandelten bzw. von dieser Station verlegten Patienten wurden mehrere Tests durchgeführt. Der für das Geschehen verantwortliche Keim wurde jedoch nur bei den initial bekannten sechs Patienten nachgewiesen, eine über diese sechs Patienten hinausgehende Verbreitung des Keimes kann daher nach menschlichem Ermessen ausgeschlossen werden.