Multiresistenter Erreger: Aktueller Stand: 26. Oktober, 16:30 Uhr

26. Oktober 2018

Intensivstation am Standort Neustadt/Trachau bleibt weiter für Neuaufnahmen gesperrt; regulärer Klinikbetrieb läuft ohne Einschränkung

Zum aktuellen Zeitpunkt ist bei fünf Patienten der Erreger nachgewiesen worden, davon sind zwei daran erkrankt und drei damit besiedelt. Mittels mikrobiologischer Test betreiben wir eine intensive Quellensuche. Diese Tests sind bisher durchweg negativ ausgefallen. Das bedeutet, der Erreger konnte auf den untersuchten Oberflächen nicht nachgewiesen werden. Diese Untersuchungen werden fortgeführt.

Die Intensivstation ist weiter für Neuaufnahmen gesperrt. Alle Eingriffe, die absehbar nach der Operation eine  intensivmedizinische Betreuung  erfordern,  werden an den Standort Friedrichstadt verlegt. Eine Ausnahme stellen Schlaganfallpatienten bzw. neuroradiologische Interventionen dar. Diese können uneingeschränkt auf der gesonderten Schlaganfallstation versorgt werden. Auch der weitere reguläre Klinikbetrieb und der Betrieb der Kinderintensivstation werden nicht beeinflusst und laufen ohne Einschränkungen weiter.