Anästhesiologie und Intensivtherapie (Neustadt/Trachau)

Bereich "Schmerztherapie"

Stationäre Patienten (siehe auch Infoblatt Schmerztherapie):

Eine Schmerztherapie findet - wenn es erforderlich ist - im Rahmen des stationären Aufenthalts statt:

- durch die Anästhesie-Verfahren bei einem operativen oder diagnostischen Eingriff

- gegebenenfalls durch regionale oder lokale Anästhesie-Verfahren

- nach einem operativen Eingriff oder

- grundsätzlich bei vorhandenen Schmerzen.

Nach einem Eingriff ist grundsätzlich die Station für die Schmerztherapie zuständig. Postoperativ oder falls erforderlich, kann ein Besuch der Schmerz-Schwester ("Pain nurse") veranlaßt werden.

Bei komplexeren Fragen kann darüber hinaus ein für die "Schmerztherapie" zugelassener Arzt in die Behandlung einbezogen werden.

Ambulante Patienten:

Bei einem ambulanten Eingriff oder einer ambulanten Behandlung erfolgt die Schmerzbehandlung in gleicher Weise wie bei stationären Patienten.

Der Besuch einer eigenen, vom Eingriff unabhängigen, ambulanten Schmerzsprechstunde ist nur für selbstzahlende Patienten möglich und nur nach Vereinbarung eines Termins über das Chefarzt-Sekreatriat.

Multimodale Schmerztherapie:

Patienten mit Einweisung zur multimodalen stationären Schmerztherapie müssen einen Aufnahmetermin in der Klinik für Neurologie vereinbaren.

Ansprechpartner Schmerztherapie

(Schmerzschwester, "Pain Nurse")