Kinder- und Jugendmedizin (Neustadt/Trachau)

Schlaflabor für Säuglinge, Kinder und Jugendliche

 

 

Verantwortlicher Oberarzt

Dr. med. Stephan Eichholz

Oberarzt
Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin, Schwerpunkt Neuropädiatrie, Zusatzweiterbildung Schlafmedizin
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin

Telefon: 0351 856-2550
Fax: 0351 856-2500  
E-Mail Details

Verantwortliche Schwester

Martina Müller

Telefon: 0351 856-2512  
Telefon: 0351 856 - 2550
E-Mail Details

Im Schlaflabor der Kinderklinik werden Kinder/Jugendliche jeder Altersgruppe untersucht. Unser Schlaflabor ist ein nach den Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM) akkreditiertes Schlaflabor.

Über die Notwendig einer Untersuchung im Schlaflabor berät Sie Ihr Kinderarzt. Auch Hals-Nasen-Ohrenärzte, Kinder- und Jugendpsychiater und Allgemeinmediziner dürfen über die Indikation entscheiden. Da im Kinder- und Jugendbereich die Untersuchung stationär durchgeführt wird, benötigen wir einen entsprechenden Einweisungsschein. Bei Fragen zur Indikation und zum Verlauf der Untersuchung scheuen Sie sich nicht Kontakt aufzunehmen.

Eine Schlaflaboruntersuchung tut nicht weh. Es erfolgen keine Blutentnahmen oder andere schmerzhafte Dinge, auch keine Medikamentengaben. Man muss nur mit einigen aufgeklebten Sensoren am Kopf und Körper schlafen. Das Anlegen der Sensorik kann für kleinere Kinder Stress verursachen, so dass bei Kindern bis zu sechs Jahren ein Elternteil mit aufgenommen werden kann. Die Kosten werden in der Regel von den Krankenkassen übernommen. Auch bei älteren Kindern ist es kein Problem, dass eine Bezugsperson bis zum Einschlafen bleibt. Das Anlegen der Sensorik und die Überwachung des Schlafes der Kinder übernimmt eine erfahrene Kinderkrankenschwester.

Es stehen zwei Diagnostikplätze in zwei voneinander getrennten Zimmern pro Nacht zur Verfügung. Die technische Ausstattung entspricht dem höchsten Standard. Bei einer sogenannten Polysomnographie werden über kleine Sensoren am Körper im Schlaf parallel Informationen zur Atmung, zur Herzfrequenz, zu Bewegungen im Schlaf, zur Sauerstoffsättigung im Blut und eine Elektroenzephalographie (EEG), das heißt die „Hirnströme“, abgeleitet. Über eine Infrarotkamera werden zudem die Bewegungen im Schlaf erfasst. Auch Atemgeräusche im Schlaf (z. B. Schnarchen) werden über ein Mikrofon aufgezeichnet.

Störungen des Schlafes können sehr viele Ursachen haben. Hier nur einige Beispiele für Symptome, Störungen und Erkrankungen, die zur Untersuchung im Schlaflabor führen können:

 

Indikationen

  • Schnarchen/Mundatmung
  • Obstruktives ()
  • nächtliche epileptische Anfälle
  • Ein-/Durchschlafstörungen
  • nächtliche Dyspnoe
  • Restless legs Syndrom (RLS) = Syndrom der unruhigen Beine
  • Trisomie 21 und andere sog. Syndrome, die zu Atemauffälligkeiten neigen
  • Überprüfung der Indikation zur Heimbeatmung
  • Verlaufskontrollen bei vorhandener Heimbeatmung
  • ehemalige Frühgeborene (Coffeinauslassversuch) etc.

 

Anmeldung zur Untersuchung

Über folgende Telefonnummern können Sie einen Termin für Ihr Kind vereinbaren: 

Anmeldung über die Kinderklinikaufnahme 

0351 856-2580

über die Station KJ2

0351 856-2550

oder über das Schlaflabor

0351 856-2512

(tagsüber Anrufbeantworter(AB)/Arzt, abends ab 21:00 Uhr von Mo - Do)

Wichtige Daten zusätzlich zum Namen, Vornamen und Geburtsdatum und eine Telefonnummer unter der Sie vor allem abends gut zu erreichen sind werden bei Terminvergabe erfragt. Hilfreich sind weiterhin die Angabe zum Grund zur Untersuchung und der Name des einweisenden Arztes. Gewünschte Zusatzuntersuchungen laut Einweisungsschein sollten erwähnt werden, wie auch die Mitaufnahme eines Elternteils bzw. einer Bezugsperson.