Adipositaszentrum (Neustadt/Trachau)

Behandlungswege

Ein möglicher Behandlungsweg, welchen wir seit 2011 als zertifiziertes Kompetenzzentrum für - und metabolische Chirurgie anbieten, sind die chirurgischen Therapieverfahren.

Eine adipositaschirurgische Behandlung wird bei einem BMI > 40 kg/m² und ausbleibendem Erfolg einer konservativen Therapie empfohlen. Ein jeglicher Diabetes mellitus spricht ab einem BMI von > 40 kg/m² für eine operative Behandlung als metabolische Primärindikation, d.h. es muss keine langfristige konservative Therapiephase erfolgen. Bestehen -assoziierte Begleiterkrankungen, wie beispielsweise Bluthochdruck und , so ist schon ab einem BMI von 35 kg/m² eine operative Behandlung im Sinne der metabolischen Chirurgie gerechtfertigt und empfehlenswert. Bei Patienten, deren diabetische Stoffwechsellage trotz adäquater medikamentöser Therapie nicht zufriedenstellend beherrschbar ist, sollte eine Magenbypassoperation als Therapieoption schon ab einem BMI von 30 kg/m² in Erwägung gezogen werden.

Eine besondere Gruppe bilden Patienten mit einem BMI > 50 kg/m², Patienten bei denen eine konservative Therapie durch das interdisziplinäre Team als nicht erfolgversprechend bzw. aussichtslos eingestuft wurde und Patienten, bei denen besonders schwere Begleiterkrankungen keinen Aufschub einer hocheffektiven Behandlung, also eines operativen Eingriffes, erlauben. Hier ist nach Ausschluss von Kontraindikationen und bei Einverständnis des Patienten die operative Behandlung umgehend einzuleiten.

Durch einen chirurgischen Eingriff kann eine verhältnismäßig schnelle Gewichtsreduktion erzielt werden. Allerdings erfordert auch ein chirurgischer Eingriff eine nachhaltige Veränderung im Bewegungs- und Ernährungsverhalten um das Körpergewicht dauerhaft zu reduzieren. Dieser Weg steht allen Patienten offen. Der Antrag auf Kostenübernahme für eine Operation muss jedoch von ihrer Krankenkasse genehmigt werden. Welche Maßnahmen dafür erforderlich sind, besprechen wir gerne mit Ihnen. Bei Interesse melden sie sich hierzu bei der Anmeldung der chirurgischen Adipositas-Sprechstunde. Nach sorgfältiger Indikationsprüfung werden an unserem Adipositaszentrum weltweit etablierte moderne Verfahren angewendet.

Zudem arbeitet das Städtische Klinikum seit 2016 eng mit der AOK PLUS zusammen. Die AOK PLUS bietet in Zusammenarbeit mit uns Kindern und Erwachsenen mit eine moderne und interdisziplinäre Adipositasbehandlung an. Dabei werden sowohl die konservative Adipositastherapie, als auch die Vor- und Nachbereitung der chirurgischen Verfahren und der adipositaschirurgische Eingriff selbst unterstützt. Nach einer ausführlichen Diagnostik folgt entweder ein strukturiertes mehrjähriges Behandlungsprogramm oder die Vorbereitung eines individuell nach Patientenbedarf ausgewählten Eingriffes. Unser Behandlerteam aus Ärzten, Psychologen, Ernährungsberatern und Physiotherapeuten unterstützt Sie in Gruppensitzungen und Einzelgesprächen. Eine Lebensstiländerung zur Gewichtsreduktion braucht aber auch Mitarbeit von Ihrer Seite – indem Sie unsere Therapieangebote vor Ort wahrnehmen und sich Zeit nehmen, ihre Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten umzustellen.